Denkmäler / pomniki

Denkmäler sorbischer Persöhnlichkeiten / pomniki wuznamnych wosobinow

Michał Frencel

Zum Gedenken an den sorbischen Pfarrer, Sprachwissenschaftler und Übersetzer Michał Frencel (deutsch: Michael Frenzel, manchmal auch Frentzel) - * 2. Februar 1628 in Pietzschwitz (sorb. Běčicy) bei Bautzen, † 29. Juni 1706 in Großpostwitz (sorb. Budestecy) bei Bautzen, befindet sich ein Grabstein in der Vorhalle der evangelischen Kirche Großpostwitz.
Michał Frencel wirkte ab 1663 bis zu seinem Tod als Pfarrer in Großpostwitz.
Um 1670 begann er mit der Übersetzung und Herausgabe des Matthäus- und Markusevangeliums die Arbeit an der sorbischen Bibelübersetzung. Für seine neue sorbische Rechtschreibung verwendete er den Bautzener Dialekt, so wie er in seiner Pfarrei Großpostwitz gesprochen, die Lutherbibel und polnische und tschechische Bibelausgaben als Vorlagen. Weitere Schriften folgten und im Jahr 1706 lag das ins Sorbiche übersetzte Neue Testament vor, dessen Druck er aber nicht mehr erlebte.
Mit seinen Werken hob er den Wert der sorbischen Sprache hevor und verteidigte sie gegen Geringschätzung. Damit stärkte Frencel das nationale Bewußtsein seiner Landsleute, der Sorben. Durch sein Wirken war er Initiator der seit den 1770er Jahren einsetzenden kulturellen Bewegung der Sorben. Er gilt als Wegbereiter der obersorbischen Schriftsprache auf der Grundlage des Bautzener Dialektes.

Quellen:
Peter Kunze, Frencel (Brancel, Frentzel), Michał (Michael), in: Sächsische Biografie, hrsg. vom Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde e.V.
https://www.wikiwand.com/de/Micha%C5%82_Frencel

Standort:
Evangelische Kirche Großpostwitz
Kirchplatz 4A

Kontakt:
Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Großpostwitz
Pfarramt
Hauptstraße 1
02692 Großpostwitz/Oberlausitz
Telefon: 03 59 38 - 9 82 37
E-Mail: kg.grosspostwitz@evlks.de
www.kirche-grosspostwitz.de