Die Tracht der katholischen Sorbinnen
Drasta katolskich Serbow


Die Tracht der katholischen Sorbinnen

Die Tracht der katholischen Sorbinnen wird in etwa 85 Orten der Kreise Bautzen und Kamenz getragen. Der Wohlstand dieser Gegend schlug sich auch in der Tracht nieder, für die industriell gefertigte Stoffe, wie Tuche, Seide, Wollstoffe mit Pelzverbrämungen verarbeitet wurden. Verhältnismäßig strenge Formen wie der bis zu den Knöcheln reichende lange Rock und dunkle Farben in der Kirchgangstracht werden auf den Einfluss der katholischen Lehre zurückgeführt. Auffallend ist das breite, schwarzseidene, zur Schleife gebundene Kopfband, das über den Rücken lang herabhängt. Die Differenzierung der Tracht richtet sich weniger nach sozialen als nach funktionalen Gesichtspunkten, wobei der Symbolwert der Farben hervortritt. So findet sich z. B. in der Brautjungferntracht die rote Farbe der Jugend im Rosa der Kopfbänder wieder. Grün ist die Farbe der Braut. Schwarz und Weiß tragen zeremoniellen Charakter und sind gleichzeitig Trauerfarben. Braut und Brautjungfer ziert ein Halsschmuck aus Silbermünzen, den ein feines Netz aus Glasperlen überdeckt. Die einstige Männertracht war um 1880 fast verschwunden. Im Jahr 2005 wurden noch 191 Frauen gezählt, die ständig in Tracht gehen. Außerdem legen katholische Mädchen und Frauen zu verschiedenen kulturellen Anlässen und familiären Festen mit religiösem Hintergrund die Tracht an.

Drasta katolskich Serbow

Drasta katolskich Serbowkow nosy so w někak 85 sydlišćach wokrjesow Budyšin a Kamjenc. Bohatstwo tutoho regiona pokazowaše so tež w drasće, za kotruž wužiwachu so industrielnje zhotowjene płaty, kaž žida, wołmjane płaty z kožuchowym wobšiwkom. Poměrnje krute formy cyrkwinskeje drasty, kaž ke kulkam sahaca suknja a ćmowe barby sahaja wróćo na wliw katolskeje wučby. Napadny je šěroki čornožidźany, k sekli zwjazany nahłowny bant, kotryž dołhi po chribjeće wisa. Diferencowanje drasty měri so bóle po funkcionalnych hač po socialnych zasadach, při čimž symbolna hódnota barbow přewahuje. Tak wotbłyšćuje so čerwjena barba młodźiny na přikład w druščej drasće w róžojtym nahłownym banće. Porno tomu słuša zeleń njewjesće. Čorna a běła barba wobsedźištej ceremonielny charakter a stej zdobom barbje žarowanja. Njewjestu a družku pyšitej nahrudźna pycha ze slěbornakow (šnóra) a syć z paćerkow (sačk). Něhdyša mužaca drasta zhubi so wokoło 1880. W Iěće 2005 je přepytowanje wunjesło, zo chodźa hišće 191 žony wšědnje w drasće. Katolske holcy a žony zwoblekaja so swoju narodnu drastu k wěstym kulturnym podawkam kaž tež k swójbnym swjedźenjam z nabožnym pozadkom.