Herzlich willkommen bei den Sorben!
Wutrobnje witajće - Wutšobnje witajśo k nam, Serbam!

Die Sorben/Wenden, ein kleines slawisches Volk, leben hauptsächlich in der Lausitz, genauer gesagt im Südosten des Landes Brandenburg (Niederlausitz) und im Nordwesten des Freistaates Sachsen (Oberlausitz).

Die Sorben/Wenden, deren Wurzeln in der Besiedlung der Lausitz durch slawische Völker vor über 1.400 Jahren liegen, sind eine von vier anerkannten nationalen Minderheiten in Deutschland.

Zweisprachige Orts- und Straßenschilder sowie sorbische Beschriftungen an öffentlichen Gebäuden und in Kirchen sind ein Ausdruck des Zusammenlebens von Deutschen und Sorben/Wenden.

Ihre Kultur und Sprache ist bis heute lebendig. Sie pflegen ihre Bräuche, Traditionen und Feste im Jahreslauf, die nicht nur traditionelle Ereignisse, sondern vor allem Ausdruck ihrer Identität und ein Teil des modernen Lebens sind.

Auf Brauchtums- und Heimatfesten mit Handwerkern und Kulturgruppen, die sorbische Musik und Tänze zeigen, sind Sprache und Trachten erlebbar.

Museen und Heimatstuben geben Einblick in die Geschichte, das reiche kulturelle und künstlerische Erbe, die Lebensweise mit Traditionen und Bräuchen im Lebens- und Jahreslauf und die sorbischen/wendischen Trachten in der Lausitz.

Traditionsreiche und familiengeführte Unterkünfte, Gastronomie und Handwerksbetriebe laden zu einem Besuch ein.

Entlang der Radwege in Nieder- und Oberlausitz, wie dem Radweg Sorbische Impressionen, dem KRABAT-Radweg oder auch Gurkenradweg, Froschradweg, Wolfsradweg u. a. gibt es Vieles zu entdecken.

Auch die sorbische/wendische Sagenwelt bereichert das Leben in der zweisprachigen Lausitz bis heute. Der Wassermann ist eine Sagengestalt, die es im Spreewald/Błota, im Lausitzer Seenland und in der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft gibt.
Der Wassermann, wódny muž, auch hodrnyks oder nykus genannt, lädt Sie in sein Reich ein, auf Entdeckungsreise zu gehen, um die vielfältigen Angebote - für Individualtouristen oder Reisegruppen - kennen zu lernen.